ewwt

Bündnis EnergieWende Wiesbaden-Taunus

18. November 2014
von EWWT
Keine Kommentare

Klimaschutz auf Kosten der Umwelt? – Gesprächsreihe Grüner Salon der Heinrich-Boell-Stiftung

Seit der Gründung der grünen Partei gingen Atomausstieg, Umwelt- und Naturschutz stets Hand in Hand, wurden diese Handlungsfelder stets als unterschiedliche Facetten ein und desselben Phänomens betrachtet und bekämpft – der industrialisierten Zerstörung unserer Lebensgrundlagen. Mit der Energiewende, die mit der Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetz durch die rot-grüne Bundesregierung im Jahre 2000 begann, sind Risse in dieser stets als prästabilierte Harmonie in grünen Kreisen wahrgenommen Einheit sichtbar geworden, die sich mit dem weiteren Fortgang der Energiewende vertieft und verfestigt haben.

Umwelt- und Naturschützer sind mittlerweile in vorderster Front zu finden, wenn es darum geht, die Errichtung von Windrädern, Stromleitungen oder Biogasanlagen zu verhindern. Da die grüne Partei sich klar für die Energiewende mit den Argumenten Klimaschutz und Atomausstieg entschieden hat, entfernt sie sich von einem Teil ihrer langjährigen Basis. Grüne Politik droht somit zwischen die Mühlsteine Klima- und Naturschutz zu geraten. Lässt sich dieses Dilemma auflösen? Welche Rolle spielt dieses Schisma für Verantwortung tragende grüne Politik? Welche Strategien werden auf grüner Seite diskutiert, um Klima- und Naturschutz wieder stärker zu integrieren? Was müssten die Grünen unternehmen, um aus Sicht von Natur- und Umweltschutzverbänden dieses Ziel erreichen zu können?

Grüner Salon mit:

Tarek Al-Wazir  Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und
Landesentwicklung, Wiesbaden

Jörg Nitsch  Stellvertretender Vorsitzender des Bund für Umwelt und
Naturschutz Deutschland (BUND), Obertshausen

Fritz Vorholz    „Zeit“-Redakteur für Wirtschaft, Berlin (angefragt)
Bernhard Pötter „taz“-Redakteur für Wirtschaft und Umwelt, Berlin

Moderation:
Birgit Simon  Erste Beigeordnete des Regionalverbands Frankfurt RheinMain, Frankfurt/Main

Veranstaltungsreihe „Grüner  Salon“ der Heinrich-Boell-Stiftung Hessen e.V.

Weiterlesen >>

20. Oktober 2014
von EWWT
Keine Kommentare

„High Power“ – Film über Widerstand gegen Atomkraft in Indien

"High Power"Der indische Filmemacher Pradeep Indulkar ist derzeit mit zwei seiner Filme auf Europareise und kommt auch nach Frankfurt. Gemeinsam mit Greenpeace Frankfurt laden ByeByeBiblis herzlich ein:

Kinoabend über Widerstand gegen Atomkraft in Indien

Film- und Diskussionsveranstaltung mit Pradeep Indulkar, dem indischen Regisseur und Atomkraftgegner
Der mit dem Yellow Oscar ausgezeichnete Film „High Power“ erzählt von den Folgen des Baus des ersten indischen Atomkraftwerks Tarapur in den 1960er Jahren für das Leben der lokalen Bevölkerung.
Wir zeigen außerdem den Film „Jaitapur“, der erzählt wie der Konzern Areva, in einem Erdbebengebiet nahe der Stadt Jaitapur das größte AKW der Welt bauen will und wie die Bevölkerung sich dagegen wehrt.
Beide Filme dauern jeweils ca. 30 Minuten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Regisseur.
Montag, 20. Oktober 2014, 20.30 Uhr im Uni-Kino „Pupille“
Mertonstraße 26–28 in Frankfurt-Bockenheim, (U-Bahnhaltestelle Bockenheimer Warte)… Weiterlesen >>