ewwt

Bündnis EnergieWende Wiesbaden-Taunus

Jochen Stay: Atommüll – und kein Ende

24. Oktober 2014

Atommüll – und kein Ende

das ist der Titel einer Informationsveranstaltung mit Diskussion am 24.10.2014 zum Umgang der Gesellschaft mit dem strahlenden Abfall aus Atomkraftwerken.

Vortrag von Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt.

Hintergrund:

Eine sichere Lösung für das Jahrtausendproblem Atommüll gibt es nicht. Die „Endlager“-Projekte in Gorleben, Morsleben und der Asse sind gescheitert. Nun hat der Bundestag das sogenannte Endlagersuchgesetz beschlossen und eine Kommission eingesetzt, die sich angeblich der Probleme annehmen soll.

Doch wie sieht die Realität aus? Welche Dimensionen nimmt das Atommüll-Desaster in Deutschland inzwischen an? Was bedeutet das neue Gesetz für den Atommüll-Konflikt? Was wird aus Gorleben? Wie fällt der Vergleich von Anspruch und Wirklichkeit bei der Arbeit der Kommission aus? Und welche alternativen Möglichkeiten gibt es, zu einem gesellschaftlichen Konsens in Sachen Atommüll zu kommen?

Darüber Auskunft gibt Jochen Stay, .ausgestrahlt-Sprecher und seit etwa 30 Jahren aktiv gegen Atomtransporte und unsichere Atommüll-Lagerung. Er hat die Rolle eines „ständigen Beobachters“ der Kommissions-Sitzungen eingenommen. Von den Zuschauerplätzen aus kommentiert er die Arbeit der Runde live auf Twitter und bloggt zum Thema. Jetzt spricht er über seine Erfahrungen und Einschätzungen und macht Mut, sich in die Atommüll-Debatte aktiv einzumischen.

Veranstalter: Byebyebiblis – Energiewende in der Region e.V.

Weiterlesen >>

Öffentliches Vorbereitungstreffen Energiewende-retten! Demo

17. März 2014

Treffen für alle Teilnehmer, Organisatoren der Demo und vor allem für Interessierte, die mit uns gemeinsame Aktionen auf der Demo machen wollen

in der Kreativfabrik Wiesbaden e.V., Murnaustraße 2, Wiesbaden am 17.03. um 19:30

Gesucht werden noch kreative Vorschläge für Gruppenaktionen

Wer kommt mit welchen Transparenten? Wer will noch welche malen? usw.

Folgende Aktion ist schon in Planung, sucht aber noch Mitwirkende:

Es wird ein Sarg gebastelt, auf den wir groß BÜRGERENERGIEWENDE schreiben.
Als Sargträger brauchen wir 4 Aktive, die sich schwarze Anzüge anziehen, und übers Gesicht Masken von Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Hannelore Kraft und Horst Seehofer tragen. Die anderen von uns ziehen als Trauergemeinde ebenfalls in gedeckter Kleidung hinter dem Sarg her. Dazu könnten wir ein Transparent tragen mit der Aufschrift: „Merkel, Gabriel & Co – Totengräber der dezentralen Energiewende!“
Gesucht wird dazu noch eine zündende Idee für die Umsetzung folgender Vision:
Aus einer Wolke schaut Hermann Scheer und es kommen wie an Pfingsten Lichtblitze oder Flammen, die Gabriel, Merkel & Co. bekehren, oder so.
Oder:
Die „Wiederauferstehung“ könnte von einer oder mehreren Personen mit einem weißen Umhang (Laken) symbolisiert werden, die die Bürger darstellen und z.B. Schilder mit einer Sonne und dem Wort „auferweckt“ tragen. Andere könnten das Gleiche mit einem Wind-Symbol machen … so könnten noch beliebig viele Personen als „Bürger-Wiederauferwecker“ der Energiewende mitmachen …

Wer hat Ideen und Vorschläge zum gemeinsamen skandieren, wie „Weg mit Kohle, kein Atom, wir wollen endlich sauberen Strom“

Was könnten wir noch machen? Wir  sind gespannt auf eure Vorschläge! Schreibt Eure Ideen hier ins offene Etherpad >>

Außerdem gibt es sicher noch viele Last-Minute organisatorische Aufgaben.

Wir freuen uns über jeden der kommt, um mit uns dabei zu sein!

Weiterlesen >>

Vortrag: Die TEPCO-Atomkatastrophe in Fukushima – Was passiert dort wirklich?

12. März 2014

Vortrag anlässlich des 3. Jahrestages der Atomkatastrophe in Japan

Die investigative Journalistin OSHIDORI Mako berichtet

OSHIDORI Mako gilt als eine der am besten informierten Journalistinnen in Japan. Sie recherchiert regelmäßig in Fukushima zur Situation der Bevölkerung, den Arbeitern in den zerstörten AK.Ws, den Behörden, zur Politik, usw. Auf TEPCO Pressekonferenzen ist sie wegen ihrer großen Fachkenntnis und scharfen Fragen gefürchtet.
Der Vortrag ist auf Japanisch und wird übersetzt. Anschließend ist Zeit für Nachfragen und Diskussion.
Moderation: Franz Scheide! (Langen gegen Atomkraft)

Zeit: Mittwoch 12. März 2014, 19:00- ca. 21:00
Ort: Evangelisches Gemeindehaus Westhausen, Kollwitz Str. 5

Öffentliche Verkehrsverbindung mit U-6: U-Bahn Station Stephan-Heise Straße
ln Fahrtrichtung aussteigen, links die Ludwig-Landmann Straße überqueren, (in Fahrtrichtung) nach ca. 20 m links
Fußweg nehmen, am Ende (rechter Hand) in die Geschwister-Scholl Straße links einbiegen: an deren Ende stößt man genau auf das Gemeindehaus in der Kaliwitz Sraße (ca. 5 min).

Veranstalter
Langen gegen Atomkraft & Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (Ffm)
V.iS.d.P.: Dr. Martin Repp, Frankfurt (martin.repp@zoe-ekhn.de)

Weiterlesen >>