ewwt

Bündnis EnergieWende Wiesbaden-Taunus

Infoveranstaltung: „Klimaschutz bleibt Handarbeit: ENDE GELÄNDE – Kohlebagger stoppen, Klima schützen!“

3. Juli 2015

Infoveranstaltung: "Klimaschutz bleibt Handarbeit: ENDE GELÄNDE - Kohlebagger stoppen, Klima schützen!"

Infoveranstaltung: „Klimaschutz bleibt Handarbeit: ENDE GELÄNDE – Kohlebagger stoppen, Klima schützen!“ -Freitag den 3.7.15 im Georg Buch Haus in der Wellritzstr. 38 auch von 19:00 bis 20:30 Uhr

mit einer Aktiven aus der Ende-Gelände-Kampagne und einer Klimaforscherin
Mittels einer Massenaktion des zivilen Ungehorsams soll diesen Sommer der Betrieb des Braunkohletagebaus zwischen Köln und Aachen gestört werden.
Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein: Seit Jahren, gar Jahrzehnten hören wir von den internationalen Bühnen: „Es ist 5 vor 12 – wir müssen Handeln“. Real sind dagegen seit Beginn der Klima-Verhandlungen 1992 in Rio die weltweiten Treibhausgasemissionen um über 60 Prozent angestiegen. Aktuell werden ein weiteres Mal Hoffnungen aufgebaut: Ende des Jahres beim Klimagipfel in Paris soll es den „Turning Point“ für das Klima geben. Nach über 20 Jahren Klimadiplomatie haben es die UN-Verhandlungen geschafft, sich selbst zu deligitimieren. Beim Gipfel 2013 in Warschau verließen alle großen NGOs die Verhandlungen, da sie keine Hoffnung mehr sahen. Zwischen dem, was notwendig wäre, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden, und dem, was passiert, klafft eine riesige Lücke. Ein Wirtschaftssystem wird zur Lösung der Probleme angerufen, welches uns erst in die Klimakatastrophe gebracht hat.
Statt zuzuschauen, wie die Lebensgrundlage von immer mehr Menschen weltweit zerstört wird und wie sich die krassen sozialen Ungleichheiten auf Grund des Klimawandels deutlich verschärfen, sagt ein breites Bündnis klimabewegter Gruppen und Organisationen: „Nicht mit uns! Es ist an der Zeit, Widerstand zu leisten, Klimaschutz selbst in die Hand zu nehmen und dahin zu gehen, wo Klimawandel konkret produziert wird.“ Sie rufen dazu auf, am Wochenende vom 14. bis 16. August 2015 gemeinsam mit vielen anderen Menschen in einer Aktion zivilen Ungehorsams den dreckigsten und größten CO2-Verursacher Europas – die Tagebaue im rheinischen Braunkohlerevier – lahmzulegen.
Nach einem kurzen Überblick zur aktuellen Debatte um den Klimawandel und einer kurzen Einführung aus wissenschaftlicher Perspektive werden wir an diesem Abend die geplante Aktion im Rheinland vorstellen, zusammen diskutieren und darüber reden, wie wir uns gemeinsam einbringen und hinfahren können.
Mehr Infos zur Aktion auf: https://ende-gelände.org/
Veranstalterin: Klima Aktion Mainz in Kooperation mit attac Wiesbaden
Weiterlesen >>